Sparpotenzial: Girokontenvergleich - Teil I

Um sein Gehalt/Lohn/Rente etc. zu erhalten benötigst du ein Konto. Die ersten Kosten fangen bereits schon beim eigenen Konto an.

Viele Menschen haben zur Abwicklung des täglichen Zahlungsverkehrs ein Konto bei einer Sparkasse oder Volksbank.

Kostenstelle: Girokonto


Zu beachten gilt: Diese Konten lassen sich vor allem die o.g. Banken gut bezahlen! Je nach Auswahlmodell fällt eine variable "Kontoführungsgebühr" an. Diese liegt in der Regel zwischen 2,00 € - 10,00 € pro Monat

Hinzukommen evtl. noch Kosten für eine Überweisung. Auch hier sind die Kosten variabel. Je nachdem, ob du dich für die papierlose oder die klassische Überweisung entscheidest. Kosten hierfür 0,07 € - 0,50 € pro Überweisung.

Klar kannst du solche Kosten bei deiner jährlichen Steuererklärung einreichen.

Doch viele vergessen, dass sie nur einen Bruchteil der gezahlten Kosten wieder bekommen! Nämlich nur diese die dem aktuellen Steuersatz entsprechen. 

Nehmen wir einmal an, dass du dich für die "kostengünstigste Variante" entscheidest. Zusätzlich tätigst du im Monat im Schnitt 5 Überweisungen. 

Kostenfaktor über das Jahr gerechnet:

12 Monate á 2,00 € = 24,00 €

          60 Überweisungen á 0,07 € = 4,20 €

Unterm Strich:                                                    28,20 €

Hast du einen Regelsteuersatz von 20,00 % bekommst du somit lediglich 5,64 € über die Steuererklärung zurück. 

Der Rest ist dein Eigenanteil. 

Im nächsten Teil erfährst du spannende Infos, wie du weiteres Sparpotenzial freilegst.

Reinschauen lohnt sich ! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten