Finanzwelt: Erfahrungen über die TARGO Bank

Aufgrund der Neuanschaffung eines Schlafzimmers wollte ich kurzfristig meine Liquidität durch einen kleinen Kredit (1.300€) zu 3,45 % erhöhen. Lediglich für 3-6 Monate.

Dazu muss gesagt werden, dass ich meine Verbindlichkeiten immer und in vollständiger Höhe getilgt habe. Meine Schufa-Werte sowie auch bei anderen Auskunfteien sind absolut in Ordnung.

Auch habe ich den relativ kleinen Kredit mit zwei Kreditnehmern absichern wollen. Obwohl dies auch normalerweise auch nur mit mir gehen müsste. Da ich außerhalb der Probezeit bin und einen unbefristeten Vertrag besitze sowie einen Durchschnittsverdienst habe.

Schon im Vorfeld wurde ich durch den Automatismus der Bank abgelehnt. Auf der Webseite wurde angeboten, dass man gerne die Gründe schriftlich anfragen kann. Dies habe ich auch gemacht, da es mir nach wie vor unerklärlich ist.

Wenige Tage später erhielt ich ein vorgefertigtes Schreiben der TARGO. Der Inhalt war 0815. Keinerlei Gründe, nur das was ich bereits wusste.

Auf telefonische Anfrage erhielt ich lediglich eine patzige Antwort. Lediglich ein "sie bräuchten mir keinerlei Gründe nennen". Danach wurde aufgelegt. Das mit den Gründen ist mir auch durchaus bewusst. Nur wenn die Bank selber dieses Angebot unterbreitet sollte sie sich auch daran halten!

Fazit:


Ich kann diese Bank auf gar keinen Fall weiterempfehlen. Zumal es noch weitere günstigere Kreditangebote durch andere Banken gibt!

Zieldefinition: Jahresplanung für 2015 - Teil I

Da sich das Jahr 2014 langsam dem Ende zu neigt ist es Zeit für meine Jahresplanung für das kommende Jahr. Geplant ist viel.

Aber einiges werde ich wohl etwas nach hinten stellen müssen.

Punkt 1: Staatliche Förderungen nutzen 


Da ich einen Bausparvertrag zum Start meiner Ausbildung im Jahr 2011 abgeschlossen habe, liegt mein Hauptaugenmerk auf den staatlichen Förderungen. Gemeint sind damit die Arbeitnehmersparzulage (9%) sowie die Wohnungsbauprämie (8,8%).

Auf beide Förderungen habe ich einen Anspruch, da mein zu versteuerndes Einkommen unter den Vorgaben liegen. Da die Wohnungsbauprämie neben meinen separaten vL-Zahlungen weitere Einzahlungen bis zu der Grenze von 512,00 € für Alleinstehende fördert, möchte ich diese auch vollkommen ausschöpfen! Wo gibt es sonst eine so sichere Geldanlage bei diesem Zinssatz?

Mir fällt spontan keine ein.

  Punkt 2: Riesterrente ruhend stellen 


  Anfang des Jahres 2015 möchte ich meine ebenfalls 2011 abgeschlossene Riesterrente ruhend stellen.
  Warum? Aus meiner Sicht ist eine Riesterrente für einen Mann nicht wirklich von Nutzen.
  Für eine Frau, vor allem mit Kindern,sieht es da vollkommen anders aus!

  Gemeint sind hier die gewährten staatlichen Zahlungen in den Vertrag.
  Diese betragen bei Kindern, die nach 2009 geboren worden sind, 300,00 € jährlich. In der Regel werden die Zahlungen
  dem Vertrag der Kindesmutter gut geschrieben.

  Den Vertrag lasse ich ruhend stellen, umso die bisher erhaltenen staatlichen Förderungen nicht zu verlieren.
  Bei einer Kündigung müsste ich die bereits erhaltenen Zulagen an den Staat zurückzahlen. 


Punkt 3: Erweiterung der Anlagen bei Auxmoney 


Weiterhin habe ich mir die Erweiterung der Anlagen bei Auxmoney auf insgesamt 100 Projekte vorgenommen.

Der Hintergrund hierbei ist weiteres passives Einkommen zu generieren.

Punkt 4: Überwachung der Werteentwicklung des Fonds "DWS Deutschland" 


Da ich mir einen neuen Sparplan über vL-Zahlungen einrichten lassen habe, beobachte ich die Werteentwicklung des ausgewählten Fonds über das Jahr verteilt. Aktuell befindet sich der Wert zwar im Minus aber die Kurve scheint wieder nach oben zu gehen.

Aufgrund der weiteren staatlichen Förderungen i.H.v. 80,00 € im Jahr und des geringen Kapitals aufgrund der Anfangsphase des Sparplans mache ich mir hier weniger Sorgen.

Punkt 5: Kostenreduzierung im Bereich der Telekommunikation


Auch im Bereich der Telekommunikation plane ich einiges an Veränderungen. Dazu möchte ich meinen Handyvertrag auf eine günstigere Variante umstellen lassen. Internet- und Telefonflatrate sind für mich vollkommen ausreichend. Alles andere ist für mich nicht von Nöten.

Aktuell liegt mein Vertrag bei 45,00 € im Monat. Kostenreduzierung auf ca. 30,00 € pro Monat. Aber auch mein Vertrag für Telefon, Fernsehen und Internet lasse ich für das kommende Jahr auf eine günstigere Variante umstellen. Hier zahle ich noch 45,00 € pro Monat. Dies wird dezimiert auf 25 € durch eine etwas langsamere Internetverbindung.

Und wie sieht deine Planung für 2015 aus? 

Ansparen: Crowdfunding von Startups

Ein weiteres spannendes Thema aus dem Bereich des Crowdfundings ist das Investieren in sogenannte "Startups".

Was sind Startups eigentlich?


Grob gesagt sind es Unternehmen, die sich in ihrer Anfangsphase befinden. In dieser Zeit besteht für die diversen Herausforderungen wie z.B. Etablierung im Marktbereich, Weiterentwicklung des Produkts, Einrichtung von Geschäftsräumen und vielem mehr, ein erhöhter Kapitalbedarf.

Hier kommt dann die wieder das Crowdfunding zum Einsatz.

Viele Anleger, die investieren - große Wirkung beim Unternehmer. 

Auf dem Markt etabliert sein soll Seedmatch. Allerdings liegt hier das Mindestgebot pro Startup bei 250 €. Daher werde ich mir dies zu späterer Zeit noch einmal genauer ansehen.

Ansparen: Start der Versuchsphase "DWS Deutschland"

Mit Ablauf des Monats Oktober 2014 habe ich mich wie in meinem Post, Ansparen: Vermögenswirksame Leistungen richtig nutzen - Teil III, beschrieben entschlossen per Sparplan einen kleinen Teil meiner vermögenswirksamen Leistungen in den Fond "DWS Deutschland" zu investieren.

Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Aktienfond. Denn nur diese werden mit Zusatzzahlungen am Ende der Laufzeit durch den Staat gefördert.

DWS Deutschland ist ein wachstumsorientierter Fond, d.h. für mich als Neueinsteiger genau das Richtige. Mein Ziel ist es Kapital aufbauen. Zum Ende der Laufzeit kann dann immer noch entscheiden werden, ob ich Maßnahmen ergreifen muss, um mein erspartes Kapital zu sichern.

Weiterhin wurde besagter Fond seit mehreren Jahren ausgezeichnet mit 5 Awards und 8 weiteren Auszeichnungen für ein exzellentes Renditeprofil. Die meisten kamen dabei von der unabhängigen Ratingargentur Lipper.
Quelle: www.boerse.de

Zu beachten: Die Ausschüttung der Rendite erfolgt: Thesaurierend

Das bedeutet erwirtschaftete Gewinne werden nicht ausgezahlt sondern weiter investiert. Dadurch profitiert man direkt durch den Zinseszinseffekt.

Aktuell sind die Kurse etwas auf Talfahrt. Was vermutlich mit den Krisen in aller Welt zu tun hat. Für mich ist dies aber ein weiterer Punkt um in das Projekt einzusteigen.

Du stellst dir sicher die Frage: Warum? 


Weil bei fallenden Kursen mehr Anteile des Fond einkauft werden als bei steigenden Kursen. Logisch oder? Aber wo die Kurve nach unten geht wird sie über kurz oder lang auch wieder steigen. Wie es typisch ist bei Aktien. Somit wird sich die Investition spätestens dann lohnen.

Ich mache mir somit den "Cost-Average-Effekt" zu Nutze. Denn mein durchschnittlicher monatlicher Kaufpreis vermindert sich durch diese Strategie.

Es gibt allerdings zwei Modelle des Cost-Average-Effekts. Steigt man ein bei sehr hohen Preisen hat man am Ende einer bestimmten Laufzeit weniger Fondanteile als wenn einem fallendem Kaufpreis einsteigt.Durch mehr Fondanteile hat man zwangsläufig auch mehr Kapital am Ende der Laufzeit angespart.

Sparpotenzial: Gas

Auch im Bereich der Gasversorgung kann einiges an Geld eingespart werden.

Denn wie auch im Strombereich gilt die Notversorgungsregelung auch für den Bereich Gas.

Siehe hierzu: Sparpotenzial: Strom

Bedeutet im Klartext: 


Wer keinen Gasvertrag mit einem Energieversorger abschließt, rutscht beim Gasverbrauch, automatisch beim Grundversorger der Stadt in die "Not- oder Grundversorgung".

Dazu sind die örtlichen Energieversorger gesetzlich verpflichtet.

Wie auch beim Strom zahlst du für die Grundversorgung deutlich mehr als wenn du einen Vertrag mit einem Gaslieferanten deiner Wahl schließt. Bei einer Wohnungsgröße von 100 qm² empfiehlt sich aus meiner Sicht einen Gasverbrauch von ca. 15.000 kwH zu veranschlagen.

Viele machen den Fehler und kalkulieren ihren eigenen Gasverbrauch zu niedrig um so einen geringeren Abschlag leisten zu müssen. Die Quittung kommt am Tag der Jahresabrechnung.

Die Folge: Meist mehrere hundert Euro Nachzahlung.

Zu beachten: Wer von Natur aus schnell friert sollte auch einen höheren Verbrauch einkalkulieren.
Ich selber heize im Winter nämlich kaum. Liegt daran, dass ich nicht so schnell friere. Meinen Abschlag habe ich dennoch auf 10.000 kwH bei einer Wohnungsgröße von 116 qm² veranschlagt.

Nichtsdestotrotz erhalte ich jedes Jahr eine Gutschrift von mehreren hundert Euro.

Auch für die ökologischen Menschen unter uns ist ein Gasvergleich sinnvoll. Denn auch im Bereich des Ökö-Gases zahlt sich ein Preisvergleich aus.

Fazit: 


Die Preise in Zeiten der dauerhaft steigenden Energiekosten zu vergleichen zahlt sich aus!
Wer Preise vergleicht kann nämlich bis zu 500,00 € im Jahr sparen!

Worauf wartest du also? Vergleich noch heute deinen Preis und sicher dir das beste Angebot!

Sparpotenzial: Girokontenvergleich - Teil III

In den meinen vorherigen Artikeln, Sparpotenzial: Girokontenvergleich- Teil I sowie Sparpotenzial: Girokontenvergleich - Teil II, habe ich dir die Hintergrundgeschichte von den sogenannten Direktbanken erläutert.

Nun möchte ich mich mit weiteren Vorteilen von diesen Bank befassen.

Wie in meinem letzten Post bereits erwähnt habe ich mich für ein Konto bei Cortal Consors sowie Comdirect entschieden.

Mit beiden Banken bin ich vollkommen mit dem Service zufrieden. Beide Banken sind aus meiner Sicht extrem kundenfreundlich.

Beide Konten sind natürlich kostenfrei und bieten einiges an zusätzlichen Services. 

Cortal Consors: 


Pro:

- 50,00 € Prämie bei Gehaltseingang (einmalig)

- weltweit kostenlos Bargeld
Quelle: Cortal Consors
  abheben mit der Visa Kreditkarte
  (auf 7 Abhebungen pro Woche begrenzt)

- 0,10 € pro Kartenzahlung mit PIN sowie
  0,10 € pro Zahlung mit der VISA Kreditkarte
  auf 25,00 € pro Quartal begrenzt)

 - niedriger Dispositionskreditzinssatz von
   zur Zeit 7,80 % (Stand: 07.10.2014)

Contra:

- kostenlose Bargeldeinzahlungen nicht
  möglich, da keine Filialen vorhanden sind
  und dies nur über Drittfilialen abgewickelt
  werden kann


Comdirect: 


Pro:                                                                         

- 50,00 € Prämie bei Kontoeröffnung, weitere 50,00 € bei Nichtgefallen

- weltweit kostenlos Bargeld abheben mit der Visa Kreditkarte

 - kostenlos Bargeld einzahlen bei allen Commerzbankfilialen

 - niedriger Dispositionskreditzinssatz von
   zur Zeit 8,95 % (Stand: 07.10.2014)


Fazit:


Aus meiner Sicht schneidet Comdirect besser ab als Cortal Consors trotz des höheren Zinssatzes beim Dispositionskredit. Allein schon durch die kostenlose Bargeldeinzahlung in jeder Commerzbankfiliale.

Nutzt einfach den unten stehenden Link um euch euren jeweiligen Bonus bei Eröffnung eines Kontos zu sichern.

Hier geht's zum Kontenvergleich 

Sparpotenzial: Girokontenvergleich - Teil II

Im vorherigen Post, Sparpotenzial: Girokontenvergleich - Teil I, hast du erfahren warum ein Girokontenwechsel sinnvoll sein kann.

Ich selber hatte bis zum Anfang des Jahres 2014 ein Konto bei der Volksbank gehabt, weil ich in der Vergangenheit bereits Probleme mit der Sparkasse gehabt habe. Daraufhin habe ich die Geschäftsbeziehung zu diesen beendet.

Viele Volksbanken/Sparkassen bieten dir während deiner Ausbildung oder dem Studium bzw. bis zum 25. Lebensjahr ein kostenloses Girokonto an.

Zu beachten ist, dass von Ort zu Ort unterschiedliche Angebote bezüglich der Girokonten von Volksbanken sowie Sparkassen bestehen. Manche Sparkassen/Volksbanken bieten auch danach noch ein kostenloses Girokonto an. Allerdings mit höheren Zinsen für die Nutzung des Dispositionskredits.

Aufgrund der Kontoführungsgebühren bei meiner Volksbank habe ich mich erneut entschlossen die Bank zu wechseln.

Durch diverse Suchmaschineneinträge stieß ich somit auf die sogenannten "Direktbanken". 

Direktbanken zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der Regel wenige bis gar keine eigenen Filialen haben und somit auch im Endeffekt weniger Kosten haben. Dieses Kostenersparnis geben die Banken gerne an die Kunden weiter.

Daher werden für die Girokonten bei diesen Geldinstituten keine Kontoführungsgebühren erhoben. Auch sind die Zinsen für einen Dispositionskredit deutlich günstiger im Vergleich zu denen der Volksbanken bzw. Sparkassen!

Für die Inanspruchnahme bei der alten Bank, trotz des niedrigem Leitzinses, fallen für den Dispo 12,40 % p.a. an. Wiederum sind es bei einer Direktbank nur 7,80 % p.a. 
(Stand: 02.10.2014)

Meine Empfehlung:


  • Ein Konto bei Comdirect
  • und/oder Cortal Consors eröffnen

Ich selber habe bei beiden ein Konto eröffnet. Warum bei beiden? Weil beide zusammen sich sehr gut ergänzen und mir obendrein sehr gute Konditionen bieten. 

Weitere Nutzen Vorteile von Direktbanken werde ich dir in meinem nächsten Post erläutern.