Sparpotenzial: Gas

Auch im Bereich der Gasversorgung kann einiges an Geld eingespart werden.

Denn wie auch im Strombereich gilt die Notversorgungsregelung auch für den Bereich Gas.

Siehe hierzu: Sparpotenzial: Strom

Bedeutet im Klartext: 


Wer keinen Gasvertrag mit einem Energieversorger abschließt, rutscht beim Gasverbrauch, automatisch beim Grundversorger der Stadt in die "Not- oder Grundversorgung".

Dazu sind die örtlichen Energieversorger gesetzlich verpflichtet.

Wie auch beim Strom zahlst du für die Grundversorgung deutlich mehr als wenn du einen Vertrag mit einem Gaslieferanten deiner Wahl schließt. Bei einer Wohnungsgröße von 100 qm² empfiehlt sich aus meiner Sicht einen Gasverbrauch von ca. 15.000 kwH zu veranschlagen.

Viele machen den Fehler und kalkulieren ihren eigenen Gasverbrauch zu niedrig um so einen geringeren Abschlag leisten zu müssen. Die Quittung kommt am Tag der Jahresabrechnung.

Die Folge: Meist mehrere hundert Euro Nachzahlung.

Zu beachten: Wer von Natur aus schnell friert sollte auch einen höheren Verbrauch einkalkulieren.
Ich selber heize im Winter nämlich kaum. Liegt daran, dass ich nicht so schnell friere. Meinen Abschlag habe ich dennoch auf 10.000 kwH bei einer Wohnungsgröße von 116 qm² veranschlagt.

Nichtsdestotrotz erhalte ich jedes Jahr eine Gutschrift von mehreren hundert Euro.

Auch für die ökologischen Menschen unter uns ist ein Gasvergleich sinnvoll. Denn auch im Bereich des Ökö-Gases zahlt sich ein Preisvergleich aus.

Fazit: 


Die Preise in Zeiten der dauerhaft steigenden Energiekosten zu vergleichen zahlt sich aus!
Wer Preise vergleicht kann nämlich bis zu 500,00 € im Jahr sparen!

Worauf wartest du also? Vergleich noch heute deinen Preis und sicher dir das beste Angebot!

Keine Kommentare:

Kommentar posten